Das Gemeinwohlprogramm Mitmachen & Mitgestalten

Liebe Leserinnen und Leser, vielen Dank für den Besuch auf meinen Seiten.

Mein Thema:
Anstatt Arbeitsplatzverlust
sind Millionen neue Arbeitsplätze machbar!

Um Millionen neue Arbeitsplätze in Europa zu bekommen, muss man neue Produkte herstellen - nicht solche im Konsumbereich -, sondern solche für neue Infrastrukturen, die viele jahrzehntelang automatisch genügend Erträge bringen. Sonst fehlt uns das Kapital für unsere späteren sozialen und staatlichen Bedürfnisse.
Denn die Konsumgüter herstellende Industrie verliert in atemberaubendem Tempo auf allen Märkten große Marktanteile, und die Menschen gleichzeitig ihre Arbeitsplätze.

Ein Beispiel:
Die deutsche Kfz-Industrie verlor schon bisher enorme Marktanteile:
Derzeit noch massiver. Am 1. Januar 2008 betrug der deutsche Marktanteil nur noch 66,7 %, im März 2009 nur noch 53,5 %.
Das sind dramatische Verluste, auch volkswirtschaftliche. Weitere Verluste entstanden jahrzehntelang auch in den meisten anderen Sparten des Konsumsektors.

Die nun notwendige industrielle und volkswirtschaftliche Alternative:
Die deutsche Industrie müsste nun verstärkt für die Energie- und Verkehrsinfrastruktur produzieren, unter anderem:
Z. B.
1. Das patentierte Lkw-Verschiebegerät. Es ermöglicht, dass ein großer Teil des Lkw-Verkehrs auf die Schiene kommen könnte. Und
2. die patentierte Vielzweck-Trasse. Diese brächte die fehlende Transportkapazität auf der Schiene für den Lkw-Verkehr.
Sie wäre auch der modernste, ökonomischste und ökologischste neue zusätzliche Personen-Verkehrs- und Güter-Transportweg. Erst deren Vorhandensein ermöglicht anderen Industrien ihre modernsten Erzeugnisse für ergänzende Anwendungen zu produzieren.

Die enormen Vorteile und Beschäftigungsmöglichkeiten, welche nur diese zwei Objekte brächten, habe ich für Sie unter <GP 1 Arbeitsplatzerhalt-Strategien> aufgelistet.

Aber unsere Regierung handelt / handelte jedoch kontraproduktiv:
Z. B.:

  • Die Landesbanken durften ab 2004 noch weitere vier Jahre die gebotswidrigen Verlustgeschäfte - mit ihren Nebenbanken im Ausland - tätigen, obwohl führende Wissenschaftler und Fachleute auf die bereits angehäuften Milliardenverluste - auf Kosten der Steuerzahler - in Finanz- und Tageszeitungen warnend hingewiesen hatten. Sie erhalten dennoch weitere Mrd. Euro Steuergeld.

  • Die Regierung ignoriert beharrlich auch, dass auf unseren Straßen dem Volk jährlich ca. 200 Milliarden Euro Verlust entstehen: durch Tote und Verletzte, durch Straßen- und Brückenschäden. 12 Mrd. Liter Sprit verpuffen jährlich im Stau u. a. m. Auch das ist seit dem 05.10.2002 durch den ADAC veröffentlicht.

  • In Deutschland wird aber die Verkehrssituation nicht gebessert, sondern es werden neuerdings 17 Mrd. Euro zur Verbesserung des Verkehrs im superreichen Katar finanziert sowie marode Eisenbahnlinien im Ausland gekauft.

  • Die Bundesbank liefert an die Banken das Geld für 1 % Zins. Die Banken aber dürfen den Mittelstand und die Industrie quasi ausrauben, denn sie dürfen bis zu 15 % Zins von denen nehmen, die das Geld zum Überleben und für wirtschaftliche Prosperität brauchen.

  • Fehler im Bildungsbereich werden gemacht und auch zugegeben: Technische Talente müssten stärker gefördert werden (51.000 Ingenieure fehlen). Aber: Lohnt sich die höhere Bildungsfinanzierung für uns, wenn die ausgebildeten Leistungsträger danach das Land verlassen, weil sie in anderen Ländern netto das Doppelte verdienen?

Wenn die Regierung weiterhin spendende Konzerne und Aktionäre stützt, die lieber ihre überholten Produkte weiterproduzieren wollen, anstatt in Deutschland massiv in neue Technik zu investieren, für das übrige Volk jedoch gängelnde Bürokratie und Steuermacht aufrechterhält, erzeugt das großen Ärger und Demotivation.

Wenn sie ferner weiterhin zulässt, dass Millionen Menschen ihre Arbeitsplätze durch Finanzhaie verlieren, verschwinden die Fabriken, wächst die allgemeine Armut sowie die Unzufriedenheit und der Zorn der in vielen Fällen zudem entrechteten Arbeitnehmer/innen. Es wächst auch die Gefahr der Volksverführung durch radikalisierte gewaltbereite Parteien.

Diesem Szenario müsste zunächst als Triebfeder der leistungsbereite, hochintelligente, fachlich qualifizierte Teil unseres Volkes spätestens bei der nächsten Wahl - die evtl. schon in eins, zwei Jahren ansteht - der Bevölkerung eine dem Gemeinwohl dienende Alternative anbieten, damit nicht radikale und Selbstbedienerkräfte die Macht an sich reißen.

Dazu benötigt man eine starke Organisation. Deshalb müssten sich ähnlich zielorientierte bestehende Organisationen und die qualifizierten Leserbriefe Schreibenden zusammenschließen und mit einem “sozialkapitalistischen“ Programm der Bevölkerung die möglichen zukunftsichernden Perspektiven aufzeigen und sich zur Wahl stellen.

Damit ich und meine Helfer in diesem Sinn zielorientiert erfolgreicher weiter arbeiten können, erbitte ich von interessierten Kreisen einen zinsfreien Kredit, um die anfallenden Werbekosten begleichen zu können. Ich werde einmal jährlich nachweisen, dass ich nicht einen Euro davon für meinen oder eines anderen persönlichen Bedarfs verbrauche.

Ihre evtl. Zahlung erbitte ich auf das Konto Walter Back, Büro für Umwelttechnik
Gerne nenne ich Ihnen die Kontodaten, wenn Sie Kontakt zu mir aufnehmen.
Per E-Mail: - weitere Daten im <Impressum>.

Wir brauchen künftig eine Regierung, die unsere Rechte im Land und fallweise gegenüber Brüssel wahrt, die den leistungsbereiten Teil unseres Volkes nicht behindert und allgemeinen Wohlstand schaffende Projekte fördert, damit wir im weltweiten Wettbewerb nicht untergehen.

Dafür brauchen wir einen Niedrigsteuerstaat, damit die Leistungsträger Deutschlands ihr verdientes Geld hier investieren und es nicht in andere Länder transferieren.

Das nötige Kapital für Arbeitsplätze schaffende Großprojekte würde mit der zukunftsorientierten Gemeinwohl-Politik angelockt, jedoch nicht von Parteien, die an das Ersparte wollen, was sich die Menschen erarbeitet haben.
Das auf Sparkassen befindliche Geldvermögen der Deutschen beträgt aktuell 743,3 Mrd. Euro, ohne die Milliarden im Ausland. Die Eigentümer warten auf eine ertragreiche und sichere Anlagemöglichkeit. Werden Sie also aktiv, um Deutschlands Zukunft mitzugestalten.

Helfen Sie auch, einen Zustand zu minimieren, damit unsere Jugend und die Bevölkerung nicht weiterhin systematisch verdummt und von den wichtigsten Geschehnissen - die Ihre Zukunft beeinträchtigt - abgelenkt werden kann.


Walter Back - Büro für Umwelttechnik

Unter GP1 (Gemeinwohlprogramm) sind
die Vorteile für
nachhaltigen Fortschritt aufgelistet!

 

Seitenanfang